Liebe Freunde,
wenn in den Texten des Tagebuches irgendwo die Rede von Fotos ist oder darauf Bezug genommen wird, dann klickt bitte entweder auf den Text dazu, der dann möglicherweise verlinkt ist auf die Fotoseite oder geht bitte einfach direkt auf die
Fotoseite des jeweiligen Monats. Dort solltet ihr die meisten Fotos finden, die je auf der ersten Seite zu finden waren. Hier unten findet ihr dann auch einen Link für die jeweilige Fotoseite.


DSC_1584-344

Liebe Freunde,
hier beginnen die Tagebücher über Lydias(Puschels) Krankheitszeit. Wir sind vielfach gebeten worden, diese zeitlichen Abläufe von Puschels Krankheitsverlauf hier stehen zu lassen. Das wollen wir gern tun.

Ihr könnt euch oben den Jahrgang auswählen, und dann wird es (ist noch nicht ganz komplett so angeordnet) von vorn nach hinten durchgehen. Wir wünschen euch viel Freude beim Durchstöbern

Herr, weil mich festhält  deine starke Hand,  vertrau ich still.
Weil du voll Liebe dich zu mir gewandt,  vertrau ich still.
Du machst mich stark,  du gibst mir neuen Mut,
Ich preise dich; dein Wille Herr ist gut.

Herr, weil ich weiß,  dass du der Retter bist,  vertrau ich still.
Weil du für mich  das Lamm geworden bist, vertrau ich still.
Weil ich durch dich dem Tod entrissen ward,
Präg tief in mich Herr, deine Lammesart.

Herr, weil du jetzt für mich beim Vater flehst, vertrau ich still.
Weil du zu meiner Rechten helfend stehst, vertrau ich still.
Droht mir der Feind, so schau ich hin auf dich, 
ein Bergungsort bist du o Herr, für mich.  

Ist auch die Zukunft meinem Blick verhüllt, vertrau ich still.
Seitdem ich weiß, dass sich dein Plan erfüllt, vertrau ich still.
Seh ich nicht  mehr als nur den nächsten Schritt,
mir ist´s genug: Mein Herr geht selber mit!

Textrechte: Diakonissenhaus Aidlingen. Lied: Helga Winkel

Bülow im Januar 2012

Das
Tagebuch